Katzen. Eine unendliche Liebesgeschichte

Ein hübsches, schmales Bändchen, knappe 144 Seiten, die (abgesehen vom Cover) ohne weitere Bilder auskommen – das ist das neueste Buch der italienischen Schriftstellerin Marina Mander – eine einzige Liebeserklärung an die Katze. Wer schon einmal mit einer Katze Haus und Leben geteilt hat, weiß um die rätselhafte, entwaffnende, wunderbare Einzigartigkeit dieser Lebewesen. „Katzen fürchten die Liebe nicht“ und „Solange… Weiterlesen →

fremdgetextet

Mein Lieblingsnetzwerk textreff veranstaltet alljährlich ein großes internationales Blogwichteln. Wer mitmacht, darf geben und empfangen… So habe ich mich diesmal auf der Seite der Kinderbuchautorin Sandra Schindler austoben und über mein „Doppelleben“ berichten dürfen – hier gehts zu meinem Beitrag… … und ich habe einen schönen Text von Birte Mirbach, Diplomübersetzerin aus Köln, geschenkt bekommen, der uns in wärmere Gefilde… Weiterlesen →

Einmal lieben geht noch

Lucie ist Lehrerin und lebt irgendwo in einer Stadt in Frankreich, durch die die Garonne fließt. Sie raucht und trinkt und futtert gerne fettige Chips. Eigentlich hasst sie Sport, sie lässt kleine Katzenbabies auf den Boden fallen, weil sie sowieso keine Katzen mag. Sie ist oft aggressiv und abweisend. Nicht gerade der Inbegriff also einer sympathischen, strahlenden Heldin. Darüber hinaus hat… Weiterlesen →

Das Cafe der guten Wünsche

Und wieder lag da ein frisch geschlüpftes Buch auf meinem Tisch und wartete darauf gelesen zu werden :). Gerade rechtzeitig in der Vorweihnachts- und Schnupfenzeit. Ideal also, um sich zwischen Polsterbergen auf der Couch zu verkrümeln, ein große Kanne Tee neben sich und los gehts…. Allein Titel („Das Cafe der guten Wünsche“) und Cover sind ansprechend, machen neugierig, v.a. Cafeliebhaberinnen… Weiterlesen →

Schöne Bescherung für Helene

Im Frühjahr bin ich ihr das erste Mal begegnet: Sie ist mir in Graz über den Weg gelaufen, Helene und ihr kriminalistisches Gespür für Mord & co. Nachdem sie seither nun eine frisch renovierte Wohnung hier hat, hält sie sich auch ausgiebig in Graz auf… und stolpert sogleich in ihren nächsten Fall: „Schöne Bescherung für Helene“. So nennt sich das neue Buch… Weiterlesen →

Deutschland. Ein Wandermärchen.

Anna Magdalena Bössen ist eine ungewöhnliche Frau. Nicht nur dass sie einen ungewöhnlichen Beruf gewählt hat, nämlich: diplomierte Gedichte-Sprecherin, sie hat auch außergewöhnliche Ideen, einen starken Willen und unglaublich viel Kraft und Mut. Unter anderem um folgendes Projekt anzugehen: Nach längerer Vorbereitungszeit ist die junge Deutsche am 10. Mai 2014 in Hamburg auf ihr Fahrrad gestiegen, um damit ganz Deutschland… Weiterlesen →

Der Geschmack von Salz und Honig

Es ist eine schöne Geschichte, eine berührende Geschichte, eine Geschichte, mit der man mitweinen, sich mitfreuen und überraschen lassen kann… Auf 360 Seiten erzählt die neuseeländische Autorin und Weltenbummlerin Hannah Tunnicliffe in ihrem Buch „Der Geschmack von Salz und Honig“ die Geschichte von Frankie – einer jungen Italo-Amerikanerin, die ihr Leben fest im Griff hat. Picobello geplant und bestens durchstrukturiert.… Weiterlesen →

Aprikosenküsse

Die Zutaten zu diesem Buch: Weitläufige Aprikosenfelder, ein verloren gegangenes Rezept und ein kleines Restaurant in Italien. Viel Familie. Ein Dorf mit eigenwilligen, aber liebenswerten Persönlichkeiten. Ein gutaussehender Erbe mit Espresso-Augen, der verheiratet werden soll. Eine verstorbene Nonna, die von ihrer bunten Urne aus die Geschicke zu lenken scheint. Eine unsympathische Ex, die für Verwirrung sorgt. Und nicht zuletzt eine… Weiterlesen →

Älterwerden für Anfängerinnen

Mehr und mehr wird dieses Thema von Werbung, Verlagen und Medien aufgegriffen, zunehmend interessiert sich die Welt dafür, wie es Menschen geht jenseits der 40, 50 oder gar 60…. denn, oh Wunder: Das Leben ist damit nicht vorbei, sondern im Gegenteil, da eröffnen sich so manches Mal neue Welten, ein neuer Lebensabschnitt beginnt… Da ich die magische Linie von 50 ebenfalls… Weiterlesen →

Eine Leiche für Helene

Sie könnte schnell zu einer besten Freundin mutieren: Helene Kaiser ist eine ganz normale Frau, mit ganz normalen Problemen. Sie ist unternehmungslustig, aktiv, gesellig und steht mitten im Leben. Das besteht ganz klassisch aus einem Ehemann, zwei (so gut wie) erwachsenen Kindern, einem Haus in Wien, einer interessanten Arbeit. Alles bestens also. Und dann geht es Schlag auf Schlag: Den Ehemann… Weiterlesen →