Frido und seine Katzenmusik

Frido hat gemeint, es sei mal wieder an der Zeit, von sich hören zu lassen! Nachdem er sich in den letzten Jahren in seinem Reich gut eingerichtet und zum zutraulichen Schmusekater entwickelt hat, haben wir vorrangig seine Privatsphäre gepflegt.

Nun möchte unser Fridi aber einmal betonen, dass er ein ausgesprochen musikalischer Kater ist. Vor allem liebt er die Stücke, die eigens für ihn komponiert worden sind !!! – wir haben eifrig recherchiert und sind dabei auf folgende „Katzenmusik“ gestoßen:

Aaron Copland mit seinem Scherzo „The Cat and the Mouse“.

Domencio Scarlatti und seine  „Fuga del gatto“, die Katzenfuge in g-moll.

Von Hans Werner Henze stammt die Kammeroper: „The English Cat“.

Carlo Farina schrieb das „Katzengeschrey“ in „Capriccio stravagante“.

In der Sonata violino solo representativa von Heinrich Ignaz Franz Biber hat im 6. Satz „Die Katze“ ihren Auftritt.

Der russische Komponist Igor Strawinsky schrieb die Katzenwiegenlieder und setzte der Katze im Klavierlied „The Owl and the Pussycat“ ein Denkmal.

Auch Gioacchino Antonio Rossini hat ein „Katzenduett“ komponiert.

Wolfgang Amadeus Mozart schrieb ebenso ein „Katzenduett“ (KV 625).

Frédéric Chopins Walzer in F-Dur Opus 34 wird auch „Katzenwalzer“ genannt.

Von Modest Petrowitsch Mussorgski stammt „Detskaya“, Lied Nr. 6 („Kot Matros“).

Jacques Offenbach komponierte die Operette „Die verwandelte Katze“.

Erik Satie schrieb 2 Klavierstücke für Katzen.

Und nicht zu vergessen natürlich A. Loyd Webber mit seinem Musical „Cats“ sowie der Walt-Disney-Welterfolg „Aristocats“….

Frido alias Fridi alias Katzenfrid schnurrt zufrieden vor sich hin – die großen Meister, sie kennen ihn halt und wissen um seine Qualitäten. Schnurr, schnurr, schnurr…