Saludos de Tenerife – Grüße von der Sonneninsel

„Ziegenkäse in allen Variationen, frisch, gereift, geräuchert, gegrillt, das ist hier eine der vielen Spezialitäten“, erklärt mir Heinz-Dieter Hüneke beim Frühstück, während er genussvoll ein Stück gegrillten Ziegenkäse verspeist. Der gebürtige Norddeutsche hat 1980 das Hotel Playa sur Tenerife übernommen, dem Haus einen komplett neuen Anstrich verpasst, eine persönliche, individuelle Note verliehen und vor allem: auf einen naturnahen, ursprünglichen maurischen… Weiterlesen →

Berlin für Anfänger

Ich sitze in der „Filmbühne am Steinplatz“, genauer gesagt im beschaulichen ruhigen Gastgarten, umgeben von Büschen und Bäumen, vor mir Kaffee, Saft, Gebäck und ein Teller voller Köstlichkeiten – Schinken, Lachs, Ei, Melone, Joghurt mit Früchten, Käse. All das wartet nur darauf von mir verspeist zu werden… Ein Morgen in Berlin. Die Filmbühne, mein Lieblingscafe, gleich am ersten Tag entdeckt:… Weiterlesen →

Es waren einmal…

… ein außergewöhnlicher Wiener Künstler und Querkopf mit dem selbst gewählten Namen Friedensreich Hundertwasser sowie ein mutiger, aufgeschlossener Kärntner Bauunternehmer, Robert Rogner genannt. Die beiden taten sich einst zusammen und heraus kam ein Märchen Wunderland… Freitagnachmittag. Ich stecke im Stau. Bin angespannt, müde, verschwitzt. Allmählich lasse ich den gröbsten Verkehr hinter mir, lande auf einer schlichten, staubigen Landstraße, gesäumt von… Weiterlesen →

Amrum – Perle der Nordsee

Nein, einen berauschenden Empfang hat sie mir nicht bereitet, die kleine nordfriesische Insel im Wattenmeer. Blass und unscheinbar liegt sie in der grauen, von Wind und Wetter aufgewühlten See, als mein Schiff eines Sonntagabends an der Mole anlegt. Der Hafenort, Wittdün, scheint ausgestorben. Läden und Lokale haben geschlossen, kaum jemand ist unterwegs. Bus und Taxi sind auf den ersten Blick… Weiterlesen →

Ab in den Süden: Überwintern auf Djerba

der winter ist im anmarsch und mit ihm eis und schnee, frost und klirrende kälte. diesmal aber habe ich ein mittel, um den trüben grauen wintertagen zumindest kurzzeitig zu entkommen und luft, licht und sonne zu tanken: das zauberwort heißt djerba, kleine insel im mittelmeer. ich lasse die gedanken schweifen – wie war das letzten winter? bis mitte dezember habe… Weiterlesen →

Auf einen Kaffee nach Budapest

wenn man im „verdi“ vor der einladenden tortenvitrine steht, dauert es schon eine zeitlang, bis man sich für das eine oder andere stück entscheiden kann – köstlich sehen sie alle aus, und spätestens hier wirft man alle potentiellen diätvorhaben über den haufen. stilecht und nostalgisch präsentiert sich dieses kleine cafe in der karoly körút 1(karlsring) in budapest. die hübschen jungen… Weiterlesen →

Mit dem Motorrad durch Rumänien

rumänien. knappe sechs jahre nach dem sturz ceausescus. sechs jahre nach dem schrei nach brot, nach freiheit. was ist geschehen in diesem land seither? früher einmal, vor ceausescus gewaltigen umsturzplänen, war rumänien durchaus eine reise wert. alternativtouristen haben geschwärmt von diesem fleckchen erde. siebenbürgen, die walachei, die schwarzmeerküste sowieso. und heute? am tag der abfahrt fängt es an zu regnen.… Weiterlesen →