About FRIDO – aus dem Leben eines Katers, 2010

Ein neuer Mitbewohner
28. Dezember 2010

Einen Tag vor Weihnachten ist FRIDO bei mir eingezogen – nach tagelangen Gesprächen und Überlegungen… Ich war mir sicher, dass wir gut auskommen miteinander, er & ich.
Gleich nach seiner Ankunft allerdings ist er blitzartig hinter der RiesenWohnzimmerEckCouch verschwunden und hat sich seither noch nicht wirklich blicken lassen. Nix also mit kuscheln & schmusen über die Weihnachtsfeiertage. FRIDO schleicht sich des nächtens klammheimlich & leise hinter seiner Couch hervor, schlägt sich den Bauch voll, trinkt und geht aufs Klo – was er sonst noch treibt, weiß ich nicht – denn sobald ich mich blicken lasse, ist er wieder weg. Wenn ich mit mühevollen Verrenkungen ein Blick hinter die Couch schaffe, sehe ich einen schwarzen Fleck mit Augen – das bestätigt mir zumindest, dass er noch da ist.
Ach ja, FRIDO ist übrigens ein kleiner (?) schwarzer Kater, vermutlich sechs Jahre jung, kastriert, und aus dem Tierheim “gerettet” – dort ist er im letzten Winkel seines unwirtlichen Katzenzwingers hinter seinem Katzenklo gekauert und hat nicht gerade rasend glücklich ausgesehen, eher schwer depressiv sogar, hätt ich geschätzt. Da ich nun aber gerne die Welt rette, dachte ich, fang ich mal mit Frido an…
Und so ist FRIDO bei mir gelandet.

 

7. Tag
29. Dezember 2010

Frido3

Gestern hatten FRIDO & ich einen echten Durchbruch zu verzeichnen: während ich am PC werkle, schleicht er sich hinter seiner Couch hervor… und als ich zufällig einen kurzen Blick ins Wohnzimmer werfe, hat er es sich glatt am Teppich gemütlich gemacht – seinen Blick fest auf mich gerichtet – und die Strecke hinter die Couch sorgsam freigehalten! Ich lasse ihn gewähren. Beim nächsten neugierigen Blick ins Wohnzimmer – kein FRIDO mehr am Teppich! Schade, denke ich noch, da sehe ich ihn: nun schon auf der Couch, malerisch auf einen blauen Polster gebettet, der einen perfekten Hintergrund zu seinem schwarzen Anzug abgibt. Ich zwinkere ihm zu und lass ihn weiter in Ruhe. Ja, ja, es ist geschafft – FRIDO hat sich hinter der Couch hervorgewagt – von nun an geht´s bergauf!!!
Dachte ich. Denkste. Heute den ganzen lieben langen Tag: nichts. FRIDO bleibt eisern hinter seiner Couch (der Platz, der ihm dabei zur Verfügung steht, reicht gerade für einmal eingezwängt sein!) Nicht einmal Leckerlis und (Spielzeug)Mäuse bewegen ihn zum rauskommen… tja, okay, zur Kenntnis genommen… ein halber Schritt nach vor, ein ganzer zurück… Geduld haben, abwarten, nichts erzwingen wollen, geschehen lassen – das kann ich bei FRIDO schon mal gut lernen!

 

last day 2010
31. Dezember 2010

… jaja, dauernd (Menschen)Besuch, der das neue Revier belagert, Lärm macht und immer wieder mal ein Kopf, der verkehrt rum hinter der Couch baumelt und FRIDO ruft… sowas lockt einen gestandenen Kater nicht hervor…
FRIDO sitzt also nach wie vor hinter seiner (Lieblings?)Couch, schleicht sich raus, wenn es unbedingt sein muß, die Blase drückt oder das Futter doch zu gut duftet, aber nur (!), wenn die Luft rein ist – ich finde seine Spuren dort & da, er selbst bleibt eher unsichtbar… und so gehen wir halt ins neue Jahr… jaja, happy new year, FRIDO!
Ich wünsch dir, dass du noch viele (Spielzeug)Mäuse fängst, den wunderschönen Kratzbaum entdeckst, der im Arbeitszimmer auf dich wartet, dass du dich anfreundest mit uns Menschen und draufkommst, dass wir so übel gar nicht sind…