Eine neue Mitbewohnerin

Seit gut zwei Wochen sitzt sie unter meiner Couch: Molly, meine neue Mitbewohnerin. Nach langem Überlegen habe ich mich entschlossen, wieder ein Kätzchen bei mir aufzunehmen.

Vor Weihnachten war das Tierheim in Bezug auf Wohnungskatzen ja praktisch leergeräumt…. Winter und Lockdown haben anscheinend viele dazu verleitet sich ein Kätzchen nach Hause zu holen. Irgendwann gegen Ende Jänner aber war es dann soweit: ich habe das wer-will-mich-Bild von Molly auf der „Katzendating“-Homepage der Arche Noah gesehen und spontan angerufen. Kurze Zeit später stand ich auch schon vor dem winzigen Käfig im Tierheim. Ganz ins letzte Eck gedrückt kauerte sie, Molly, mit großen Augen. Nahezu unbeweglich. Ihr Blick ging mir direkt ins Herz.

Am nächsten Tag also Großeinkauf – das komplette Katzenequipment: Kratzbaum, Toilette, Streu, Futter, Schalen, Spielzeug, Transportkorb, Kuschelkissen… da kommt schon mal was zusammen. Und dann ging`s gleich zum Abholen. Im wunderschönen Weidekorb mit extra Kuscheldecke…

Molly hat das allerdings wenig interessiert. Fauchend hat sie sich wieder ins letzte Eck gedrückt. Naja, vom engen Käfig in den noch engeren Korb ist sicher nicht ganz lustig. Und ich konnte ihr schließlich nicht erklären, dass sie jetzt ja in ihr neues Zuhause fährt. Aber dort dann, voller Vorfreude, mache ich den Weidekorb auf – Molly huscht heraus… und weg ward sie.

Seither lebt mein Katzenmädchen unter der Couch. Zumindest tagsüber. Nachts schleicht sie auf leisen Pfoten heraus, macht sich über Futter und Wasser her und inspiziert ihr neues Revier. Ich höre sie rascheln und dort und da rauf und runterhüpfen, im Katzenklo kratzen, den Kratzbaum bearbeiten, mit der Maus spielen. Wenn ich nicht hinschaue und ganz ruhig halte, dann hüpft sie sogar schon kurz aufs Bett, beobachtet mich genau und ausführlich – und verschwindet bei der der geringsten Bewegung sofort wieder… unter die Couch. So viel zu den ersten zwei Wochen unseres Zusammenlebens.


ABER: ich bin frohen Mutes. Molly erweitert ihren Radius täglich um winzige Katzenschrittchen… und es warten ja viele schöne Sachen in ihrem neuen Zuhause, die es zu entdecken gilt…

So, jetzt wird es Zeit für Katzenabendessen 🙂