Morgen in der Stadt

der tag hebt an
die farben wärmen sich auf
von den wänden blättern
gerüche kühle noch perlt
auf verschlafener haut
sanft streichen erste töne
durch die strassen sonnensplitter
schneiden scharfkantige
schattenbilder am asphalt
zwischen gittern und balken
quillt leben
und raucht und rauscht
und streckt sich
wärmenester
die stadt hebt
die schlaftrunkenen lider
der tag schmeckt nach
spätsommer –
erwachen allerorts

 

(Veröffentlicht im Internet: Unternehmen Lyrik – Monatsgedichte 2009)