Silvester in Graz: Was wird da alles geboten?

einmal im jahr, schlag zwölf, knallen in ganz österreich auf die minute genau die sektkorken. spätestens dann weiß es auch der letzte fuchs in seinem bau: silvester ist wieder angesagt. und wer es nicht vorzieht, sich wie in jeder anderen x-beliebigen nacht einfach ins bett zu verkrümmeln oder sich beim trauten tete á tete verliebt in die augen zu schauen – das fernsehkastl bietet natürlich eine weitere alternative – dem seien hier die heißesten tips für die nacht der nächte verraten.

für kulturliebhaber hebt sich im schauspielhaus am 31. dezember zum letzten mal in diesem jahr der vorhang für nestroys „talismann“. im grazer opernhaus steht zum jahresausklang „die schöne helena“ am programm. um 17 uhr hebt im dom das te deum unter der leitung von josef döller an.

eine piekfeine silvesternacht garantiert das grand hotel wiesler: musik, tanz und unterhaltung bis in die frühen morgenstunden mit der band „key to music“ und einem exquisiten galadiner. kleine kostprobe: „mousse vom saibling“, „essenz von der wildente“, „sorbet von mirabellen“, und, und, und… zurück zur kultur: mit schnitzlers reigen warten steinbauer & dobrowsky im theatro auf. weitergefeiert wird dann bei der heißen schlacht am kalten buffet, mit sekt und oldies von dj simon pichler. „clown-circus“ heißt es um 20 uhr zum letzten mal im theater mobile in der glacisstraße.

am hauptplatz trifft man sich wieder bei bierfest-atmospähre im großen festzelt. romantiker und verliebte wird´s dagegen eher auf den grazer schloßberg ziehen, wo man den besten überblick über die grazer festivitäten hat. die sektflasche muß man selber mitnehmen. traditioneller treffpunkt für jung und alt ist auch der stadtpark, wo die kids gerne ihre mühsam zusammengespartes taschengeld in form von feuerwerksraketen in die luft jagen.
und was tut sich in der grazer beislszene? im berühmt-berüchtigten bermudadreieck am mehlplatz wird´s auch in der silvesternacht heiß hergehen. im zelt und, falls frau holle gnädig ist, an der schneebar, fließt der sekt (und wahrscheinlich nicht nur der) in strömen. nachtexpress, haring, altstadtbeisl und klaweki versprechen musik und stimmung, während gambrinuskeller und gamlitzer weinstube die schotten dicht machen. die alternativszene trifft sich zum gemütlichen zusammenhocken im kommod. gefeiert wird in eigenregie. geheimtip in graz: der schillerhof. auch wenn`s kaum vorstellbar ist: zu silvester ist er noch voller als sonst. mit glockenschlag gibt`s gratisbrötchen und sekt. offen hat auch der kulturhauskeller. bierbaron, wartburg und koburg lassen dagegen die rolläden herunter.

 

IN: KLEINE ZEITUNG, Dez. 1994