Mein September 2018

Das also war der September, mein September… 4 Wochen im Eilzugstempo vorbei. Ich versuche zusammenzufassen – ein kurzes Resümee: was ist passiert, was habe ich erlebt?

4 Arbeitswochen, 5 Wochenenden. Eine Tagung in St. Radegund. Nach langer Zeit wieder einmal den Schöckel rauf und runter. 1 Vorstandssitzung. 1 Arbeitsgruppentreffen. Ein Interview für ein Magazin gegeben. Von der Barbara Karlich-Show kam eine Anfrage herein – habe ich aus Zeitgründen weitergeleitet. Zweimal war ich im Schauspielhaus (The Fountainhead und Jedem das Seine) – jedes Mal tief berührt, nachdenklich, für eine Zeit aus meinem Alltag gerissen.

Eine Lesung besucht und ein Taiji-Seminar. Einmal in die Therme Nova, einmal ins Straßganger Bad (ja, tatsächlich noch im September!). Ich habe Freunde getroffen, war beim Friseur und (heute noch) in der Sauna. Ich habe ein köstliches Rezept für einen Apple Crumble mit Zimt entdeckt und beschlossen, heuer abschließend noch bei zwei Tanzturnieren teilzunehmen. Ich habe für Oktober eine kurze Reise nach Salzburg geplant und ich habe eine Erzählung beendet.

Beim Ausmisten sind wieder einige Sachen zum Verschenkmarkt in Graz gewandert und es gab eine Anfrage für eine Lesung im November. Dazwischen immer wieder einmal schmerzhafte Erinnerungsattacken an meinen Kater Frido – ich vermisse ihn so sehr. Ablenkung hilft: Ich war bei einem kleinen beruflichen Foto-Shooting und ich habe meine Winterjacken herausgekramt (und bereits in Verwendung). Und natürlich: mein Tanztraining, 2 bis 3 Mal in der Woche, einzeln und im Gruppentraining.

Unübersehbar schließlich: Der Herbst ist ins Land gezogen und die Tage werden täglich erschreckend kürzer (ich bin kein Fan der kalten, dunklen Jahreszeit :(). Es bleiben noch drei Monate in diesem Jahr…

Alles in allem war es doch eine recht bunte, abwechslungsreiche Zeit, wie ich sie gerne mag – ich habe die Tage genossen und ich bin dankbar dafür!