Molly – Klappe, die zweite

Molly, mein Katzenmädchen, entdeckt die Welt. Zumindest einmal ihr neues Zuhause. Auch wenn sie tagsüber noch die meiste Zeit hinter bzw. unter der Couch liegt – sie macht täglich Fortschritte! Sie kommt immer öfter, immer früher schon hervor, streift (natürlich hinter meinem Rücken) neugierig durch die Räume, hat bereits den einen oder anderen Lieblingsplatz gefunden… wobei sie die wunderschönen kuscheligen Körbchen, die überall verteilt stehen noch eher ignoriert. Aber sie liegt sehr gerne am Fensterbrett auf der hellen, weichen Decke mit gutem Rundumblick nach draußen. Nachts hüpft sie gerne auf meinem Bett und mir herum – und schläft dann, müde geworden, weiter im Bücherregal!

Solange ich irgendwo ruhig liege oder am Boden kauere ist Molly schon regelrecht tollkühn – sie traut sich wagemutig zu mir, lässt sich streicheln und kraulen – bevor ihr einfällt, dass das doch gefährlich sein könnte und sie wieder davondüst.

Im Tierheim hieß es, Molly war ein unversorgtes Streunerkätzchen, sechs Monate alt, als sie im Dezember 2020 irgendwo aufgelesen und zum Tierschutz gebracht worden war. Sie hat entweder mit Menschen noch keine oder eher schlechte Erfahrungen gemacht, so scheu und vorsichtig, wie sie ist. Hier hat sie nun Zeit und Ruhe. Sie kann sich zurückziehen, wann immer sie will. Wenn sie neugierig wird und bereit ist, kommt sie von selbst. Sie setzt sich mit großen Abstand zu mir in die Nähe der Couch, damit sie im Notfall schnell wieder flüchten kann… aber sie schaut und beobachtet genau, sie lernt und sie probiert gaaaaanz vorsichtig aus… in kleinen Katzenschrittchen in die große Welt hinaus!