Morgenrituale

Morgenroutinen bzw. Morgenrituale sind mittlerweile ein beliebtes Life-style-Thema. Wie gestalte ich meinen Morgen, um gut in den Tag zu starten?!? Viele Bücher, Blogs und Magazine beschäftigen sich damit. Mir gefällt die Idee, denn aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es einen großen Unterschied macht, ob ich morgens nur schnell aus dem Bett falle und gehetzt bei der Tür raus eile… oder ob ich mir Zeit nehme und meinen Morgen (meinen Alltag, mein Leben) bewusst gestalte.

Die schwedische Journalistin und Autorin Linnea Dunne hat nun kürzlich ein neues Buch dazu auf den Markt gebracht: Rituale für einen guten Morgen. Selbstfürsorge mit gesunden Gewohnheiten. Es ist ein „Magazin“-Buch, mit vielen ansprechenden Fotos und Zeichnungen, kleinen überschaubaren Text-Portionen, vielen Übungen, Anregungen, Rezepten. Es ist ein visuell und haptisch schönes Buch, das man gerne in die Hand nimmt. Es ist ein Buch, das zum Blättern und Verweilen einlädt, zum Nachsinnen und Ausprobieren. Keines der Kapitel geht sonderlich in die Tiefe, es wird vielmehr ein guter Gesamtüberblick über viele Themen und Möglichkeiten geboten. Quasi ein Streifzug durch verschiedene Lebensaspekte, die einen guten Morgen bereichern können.

Die Themen reichen von Yoga, Meditation und Mentaltraining über Bewegung, work-outs, Ernährung bis zu Naturerleben, Schreibtechniken, Reinigung und Körperpflege. Sehr sympathisch und lebensnah finde ich die Kapitel zum Schluss: Akzeptieren – wenn das Leben dazwischen kommt. Und: Vertrauen – finde deinen eigenen Flow. Denn, was nützen die schönsten Ideen, wenn sich aufgrund mangelnder zeitlicher oder räumlicher Ressourcen kaum Platz findet?!? Wenn der innere Schweinehund doch zu übermächtig wird. Linnea Dunne gibt auch hier Hilfestellung und beruhigt: es geht nicht um maßlose Selbstoptimierung, sondern darum, sich sein Leben angenehmer, bewusster, entspannter und energievoller zu gestalten. Und manchmal können schon Kleinigkeiten eine große Wirkung haben.

Der frühe Morgen hat seine eigene Magie und Linnea Dunne plädiert dafür, sich diese Zeit zu gönnen, denn: „Frühaufsteher (sind) energiegeladener, motivierter und zielgerichteter als Langschläfer.“

Das Buch bietet viele kleine, gut umsetzbare Anregungen und Tipps, liefert dort und da weiterführende links bzw. Namen und Quellen für diejenigen, die sich in ein Thema weiter vertiefen möchten. Die Autorin hat ein umfangreiches Repertoire zusammengestellt, sodass sich jede/r wiederfinden und ihr/sein ganz eigenes, persönliches Programm für einen erfrischenden und motivierenden Morgen kreieren kann.

Ich habe mir einige Ideen herausgepickt (Brotrezept, Zitronenwasser), einiges praktiziere ich ohnehin (Yoga, trockenbürsten), manches ist nichts für mich (Bad am Morgen, Chiapudding)… es ist in jedem Fall spannend, zu erfahren, was man so alles tun könnte, was manchen Menschen guttut und wie unterschiedlich wir doch alle sind 😉. Es macht Spaß in diesem Buch zu blättern und sich immer wieder mal inspirieren zu lassen.

„Beginne jeden Tag mit Freude, sei freundlich zu dir selbst, gönne dir bei Bedarf eine Pause. Wieder aufzustehen, wenn man gefallen ist, ist ein Zeichen der Stärke – mit Mitgefühl und Liebe, ohne Bewertung“.

 

 

Buchinfo

Linnea Dunne: Rituale für einen guten Morgen. Selbstfürsorge mit gesunden Gewohnheiten. Irisiana Verlag, 2020. Originalverlag: Gaia. Hardcover, Pappband, 192 Seiten, ca. 100 Fotos. ISBN: 978-3-424-15384-2

(Anm.: Das Buch wurde vom Verlag zur Verfügung gestellt)

Beitrags-Navigation