Seine Träume leben…

Ich war immer schon fasziniert von Menschen, die den Mut finden, ihre Träume zu leben. Die einen oft schwierigen Weg gehen – unbeirrt – um letztlich das Leben führen zu können, das ihre Sehnsucht vorgibt. Die all die Dinge tun, die ihnen wichtig sind. Am Herzen liegen.

Ich liebe derartige Geschichten, kann nicht genug davon kriegen. Weil ich denke, dass es uns alle betrifft. Wir alle sollen unseren Träumen folgen und unsere Begabungen verwirklichen. Niemand sollte in einem Leben festhängen, das ihm nicht entspricht.

 

Aber es braucht auch viel Mut und Kraft und Zuversicht und Vertrauen, um sich auf diese Reise einzulassen. Umso wichtiger sind Vorbilder, Menschen, die zeigen, dass es möglich ist, dass man seine Träume verwirklichen kann. Im Großen wie im Kleinen.

 

Ich möchte hier ein paar kurze Beispiele bringen von Frauen, die sich getraut haben… die ihrem Stern folgen:

 

Zunächst Barbara, die in der Steiermark/Österreich lebt. Sie schreibt gerne und viel. Jetzt hat sie allen Mut zusammengenommen und ihre erste eigene Homepage online gestellt – mit Gedichten und Texten, die aus ihrer Feder stammen. Und sie hat sogar Platz zur Verfügung gestellt für Gäste-Zeilen, denn: „Je mehr Zeilen um die Welt gehen und je größer eine Vernetzung stattfindet, desto schöner…“ Hier geht’s zur wunderschönen Seite Barbara Fath – Zeilen, die bleiben.

 

Einen großen Schritt zur Erfüllung ihrer Träume ging die Schwedin Jonna Jinton im Jahr 2010. Sie hatte genug von Stadt, Lärm, Trubel und zog mit gerade mal 21 Jahren von Göteborg in ein winzig kleines Dorf mit 11 Einwohnern in einer prächtigen Naturlandschaft im Norden Schwedens. Dort hat sie ihre Freiheit und ihre Heimat gefunden. Sie ist künstlerisch tätig, macht wunderschöne Fotos, schreibt, malt und betreibt einen Blog. Eine kurze Doku über ihr Leben findet sich hier.

 

Und dann noch Gisela mit ihrem blauen Wohnmobil: Die etwas ältere Dame aus Deutschland ist zur freien Nomadin geworden, lebt on the road und reist seit einigen Jahren nur mehr durch die Welt. Davor war sie fast ein Pflegefall, der Rollstuhl stand schon bereit. Doch sie hat sich anders entschieden – hier gibt es eine Doku über ihr Leben.

 

Ach, wunderschön, diese Lebenswege… mögen sie weiterhin viele andere Menschen inspirieren!!!

 

 

Beitrags-Navigation